Bei der Produktion von Roheisen im Hochofen und von Stahl im Konverter der ArcelorMittal Eisenhüttenstadt fallen Gichtgas bzw. Konvertergas an, die sowohl im Hochofen energetisch genutzt als auch im Kraftwerk der VEO verstromt werden.

Hüttengasnetz AMEH/VEO

Diese metallurgischen Gase werden vor ihrer weiteren energetischen Nutzung einer Gasreinigung (Wäsche) unterzogen.

Ein Teil dieser Gase wird als Ausgleich zwischen Aufkommen und Bedarf in Gasometern gespeichert; dafür stehen die Scheibengasbehälter mit einem Fassungsvermögen von
300 TNm³ für Hochofengas und für Konvertergas mit einem Fassungsvermögen von
90 TNm³ zur Verfügung.

Um einen stabileren Heizwert bei der energetischen Nutzung der anfallenden metallurgischen Gase zu gewährleisten, wird dem von niederem Heizwert gekennzeichneten Hochofengas das höher kalorige Konvertergas zugemischt.

Erforderlichenfalls besteht auch die Möglichkeit der Zumischung von Erdgas.

Das Hochofengasnetz hat eine Länge von ca. 4 km, es ist in DN 1600 - DN 3000 ausgelegt; der Betriebsdruck beträgt ca. 30 - 180 mbar. Das Konvertergasnetz in DN 800 - DN 2000 ist ca. 3 km lang; es wird mit einem Druck von ca. 16 mbar betrieben.

Als Sicherheitseinrichtungen werden in diesen Gasnetzen Fackeln vorgehalten.

VEO als Geschäftsbesorger der AMEH ist für den Betrieb, die Wartung und Instandhaltung der Anlagen der Gasreinigung, Speicherung und Fortleitung zuständig.

Dienstleister

 
Zum Download dienstleisterrelevanter Dokumente

Login

 

Standort

Google Map