Archiv

Filter

Baustart Erweiterung Deponie

Veröffentlicht am 12.03.2015

Am 19.02.2015 war der Baustart für vorbereitende Maßnahmen zur Erweiterung der Deponie "Grube Präsident". Die Firma Oevermann, Niederlassung Eisenhüttenstadt, wird in einer einjährigen Bauzeit die Basisabdichtung, die Sickererfassung und -ableitung, eine Umfahrungsstraße und andere periphere Anlagen errichten. Die Maßnahme wird während der gesamten Bauphase begleitet und überwacht durch das Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, den Fremdüberwacher Gesellschaft für Grundbau und Umwelttechnik GmbH, sowie der Bauoberleitung und örtlichen Bauüberwachung Ingenieurbüro Horn + Müller. Ziel der Maßnahme ist die Schaffung einer langfristigen Entsorgungssicherheit für den Industriestandort AMEH.     

VEO wird am 09.05.2015 von 09. 00 Uhr bis 12.00 Uhr auf der Deponie einen "Tag der offenen Tür" für alle Interessierten durchführen und an diesem Tag sowohl den Deponiebetrieb als auch die Bauphase vorstellen.

 

Politik und Wirtschaft zu Gast bei VEO

Veröffentlicht am 21.05.2014

05 2014 F Moebius

Falk Möbius, Geschäftsführer der VEO, erläutert Dieter Janecek MDB (Bündnis 90/Die Grünen), Pierre Jacobs, Vorsitzender der Geschäftsführung von ArcelorMittal Eisenhüttenstadt und Besucherführer Günter Volger den Aufbau und die Funktionsweise des 2,5 MW-Batteriegroßspeichers. (Bild v.r.)  

ArcelorMittal fordert EEG-Entlastung bei Strom aus Restgasen

Eisenhüttenstadt, 16.05.2014 - Das Stahlwerk in Eisenhüttenstadt gehört zu den energieeffizientesten Standorten der ArcelorMittal-Gruppe. Am Standort Eisenhüttenstadt nutzt ArcelorMittal Hüttengase aus der Roheisen- und Stahlproduktion (sogenannte Restgase) und wandelt sie in einem Kraftwerk mit umweltschonender   Kraft-Wärme-Kopplung in Elektro- und Wärmeenergie um.

Dieter Janecek, wirtschaftspolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen, hat sich heute bei ArcelorMittal Eisenhüttenstadt während einer Besichtigung des Warmwalzwerks und des Kraftwerks der VEO davon überzeugen können, dass Umwelt und Energieeffizienz für Brandenburgs größten Stahlstandort eine wichtige Rolle spielen. Das Werk bezieht schon heute einen Großteil der benötigten Energie aus der umweltfreundlichen Verstromung von Restgasen. ArcelorMittal hat kontinuierlich in seine Anlagen in Eisenhüttenstadt investiert, um deren Energieeffizienz zu steigern und den Stromverbrauch zu reduzieren.

"Der kontinuierliche Ausbau von Anlagen zur Eigenstromerzeugung ist für den Erfolg der Energiewende von zentraler Bedeutung. Selbst erzeugter und verbrauchter Strom aus Erneuerbaren Energien und hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK) darf nicht über Gebühr belastet werden. Die Verwertung von Restgasen ist ökologisch sinnvoll. Sowohl Industrie und Mittelstand als auch Initiativen aus Bürgerhand brauchen hier die richtigen Rahmenbedingungen. Die Bundesregierung muss hier nachbessern, um Ungleichgewichte zu vermeiden", betont Dieter Janecek.

In den kommenden Jahren sind eine Gichtgasentspannungsturbine im Kraftwerk und eine Erneuerung der Antriebe im Kaltwalzwerk von ArcelorMittal Eisenhüttenstadt geplant. Damit werden mehr als 20 Millionen Euro am Standort investiert, zudem sinkt der Stromverbrauch und der Anteil an Elektrizität aus Restgasen steigt erheblich. Aus technischer Sicht sind keine weiteren signifikanten Effizienzsteigerungen mehr möglich. Während ArcelorMittal einerseits die Einigung der Bundesregierung mit der EU-Kommission zu den Leitlinien für Umwelt und Energiebeihilfen grundsätzlich begrüßt, beleibt Sorge um die EEG-Regelung zur Eigenstromproduktion. ArcelorMittal-Deutschlandschef Frank Schulz erklärt: "Der Gesetzesvorschlag zur EEG-Novelle geht grundsätzlich in die richtige Richtung. Allerdings tragen die aktuell diskutierten Eigenstromregelungen nicht zu einer ausreichenden Entlastung bei den Energiekosten bei, sondern erschweren ökologisch - wie auch ökonomisch - sinnvolle Investitionen. Das gefährdet die Planbarkeit für Projekte wie die Gichtgasentspannungsturbine in Eisenhüttenstadt. Daher bleibt es weiter notwendig, auch bei der Restgasverstromung ene umfassende EEG-Kostenentlastung zu erhalten", so Schulz. "Für eine wettbewerbsfähige und umweltfreundliche Stahlproduktion in Deutschland benötigen wir die richtigen Rahmenbedingungen, um die Zukunft unserer Industrie langfristig zu gewährleisten."

 

Inbetriebnahme Block 7

Veröffentlicht am 01.07.2013

Am 16.05.2013 wurde der Kraftwerksblock 7 offiziell in Betrieb genommen.

Auszug aus der Rede des Kaufmännischen Geschäftsführers: "Diese Investition in einen neuen Kraftwerksblock wird als 2. Stufe der Modernisierung des Industriekraftwerks nun die noch verbliebenen alten Kraftwerksanlagen aus den Gründungsjahren des EKO ersetzen. Diese kontinuierliche, technische Verbesserung des Anlagenbestandes ist von großer Bedeutung nicht nur für die VEO sondern ebenso für den Standort von ArcelorMittal in Eisenhüttenstadt und auch für die Stadtwerke und die Stadt Eisenhüttenstadt. Das Hüttengas von ArcelorMittal wird im Block 7 nun mit höherem Wirkungsgrad als bisher in Strom und Fernwärme umgewandelt und ergibt somit vor allem eine höhere Stromerzeugung von ca. 160 GWh im Jahr. Die Erzeugung von Fernwärme erfolgt effektiver. Die Fernwärmeeinspeisung ins Netz wird aber vom Bedarf von Stadt und Werk bestimmt und kann zuverlässig zu 100 % gesichert werden.

Allen am Projekt Beteiligten gilt unser herzlicher Dank für die engagierte Mitwirkung und für den nun erfolgreichen Abschluss der Investition Block 7."

Baufortschritt August 2011

Veröffentlicht am 29.08.2011

Am 28.07.2011 wurde die Brennkammer des Dampfkessels in das zuvor fertig gestellte Kesselgerüst eingehoben. Die 4 Brenner, die zur Verbrennung von Hüttengas und Erdgas ausgelegt sind, werden später montiert.

Im August folgte dann der mittlere Teil des Dampfkessels, der Einhub des so genannten 2. Zugs mit den Überhitzerheizflächen und der Economiser.

Die Umrisse des Dampfkessels sind damit schon recht klar erkennbar und ein Meilenstein des Neubauprojektes konnte erfolgreich passiert werden.

Lagebericht

Veröffentlicht am 25.08.2011

Am 28.07.2011 wurde die Brennkammer des Dampfkessels in das zuvor fertig gestellte Kesselgerüst eingehoben. Die 4 Brenner, die zur Verbrennung von Hüttengas und Erdgas ausgelegt sind, werden später montiert.

Im August folgte dann der mittlere Teil des Dampfkessels, der Einhub des so genannten 2. Zugs mit den Überhitzerheizflächen und der Economiser.

Die Umrisse des Dampfkessels sind damit schon recht klar erkennbar und ein Meilenstein des Neubauprojektes konnte erfolgreich passiert werden.

Kaminwechsel Dampferzeuger 4

Veröffentlicht am 15.06.2011

Am Wochenende vom 27. bis 29. Mai 2011 wurde der Schornstein für den Kessel 4 durch die Firma Siegle Stahlschornstein und Behälterbau gewechselt. Der neue Schornstein ist zweischalig aufgebaut. Der Innenzug ist aus Edelstahl (V4A) gefertigt und isoliert. Der alte Schornstein aus Kohlenstoffstahl war aus dem  Baujahr 1954. Mit der Ertüchtigung des Kraftwerks 1998 wurde der Dampferzeuger 4 errichtet, dessen Abgasparameter zur Abrostung des alten Schornsteins geführt haben. Der neue Schornstein fügt sich harmonisch in das Gesamtbild des Kraftwerks ein. Die Schornsteine haben eine Mündungshöhe von 50 m mit einem Durchmesser von 2,50 m.

       

Tag der offenen Unternehmen 21.05.2011

Veröffentlicht am 06.06.2011

Ca. 200 Besucher haben am Tag der offenen Tür bei VEO die Gelegenheit genutzt, um Einblicke in unseren Kraftwerksbetrieb zu bekommen.

P1010230 P1010246 P1010251 P1010259 _P1010238

Tag der offenen Tür 21.05.2011

Veröffentlicht am 09.03.2011

 Tag der offenen Tür 21.05.2011

 

Auch die VEO GmbH wird an diesem Tag ihre Türen für interessierte Bürgerinnen und Bürger öffnen.

Wir wollen, dass unsere Gäste ...

                              

... unser Unternehmen kennenlernen,

 

... unsere Arbeitsprozesse sehen,

 

... die Arbeit vor Ort erleben,

 

... Fragen beantwortet bekommen und

 

... unsere Arbeitsplätze besichtigen.

Beginnend ab 09.30 Uhr bieten wir unseren Gästen Führungen durch das Kraftwerk an. Den Besuchern wird außerdem ein Blick auf die Baustelle des neuen Kraftwerksblocks gewährt.

 Es gibt Mitmachaktionen und Bastelmöglichkeiten für Kinder.

Vor dem Verwaltungsgebäude wird im Zelt mit einem Imbissangebot für das leibliche Wohl gesorgt.

 

 

10 Jahre Deponie "Grube Präsident"

Veröffentlicht am 14.05.2010

VEO feiert in diesem Jahr 15-jähriges Bestehen.
Ein weiteres Jubiläum in diesem Jahr ist aber auch die Inbetriebnahme der Deponie "Grube Präsident" vor 10 Jahren.

Dieses Jubiläum wollen wir zum Anlass nehmen den Bürgern der Stadt Eisenhüttenstadt am 08.05.2010 die Möglichkeit zu geben, an einem "Tag der offenen Tür" die Deponie zu besichtigen.

21. August: "Tag der offenen Tür"

Veröffentlicht am 29.03.2010

Am Samstag, dem 21. August veranstaltet VEO zum wiederholten Mal seinen "Tag der offenen Tür". Eingeladen sind Schulklassen, die sich über das Ausbildungspotenzial der VEO informieren können, ebenso aber auch interessierte Bürger, die gern einmal hinter die Kulissen eines Energieunternehmens schauen möchten. Neben zahlreichen Informationen zum Unternehmen und den betrieblichen Abläufen erwartet die Besucher ein Rahmenprogramm aus Unterhaltung und gastronomischer Versorgung.

Dienstleister

 
Zum Download dienstleisterrelevanter Dokumente

Login

 
Standort

Google Map